SV OG Pfullingen

Daß mir der Hund das Liebste sei, sagst du, o Mensch, sei Sünde? Der Hund  blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

 

Chronik

Verein für deutsche Schäferhunde Ortsgruppe Pfullingen

1981 - 2006

Geschichte und Entstehung

Auf einer kleinen Wiese beim Kleintierzüchtervereinsheim Pfullingen fing 1979 alles an.

Zeitungsartikel aus dem Echaz-Boten vom 22.12.1979:
Hundesportverein und Schäferhundortsgruppe gegründet

Voristzender und Zuchtwart:                                                     Reinhold Baum
Zweiter Voristzender:                                                                Ulrich Müller
Erster Ausbildungswart:                                                            Ernst Brunner
Kassier und zweiter Ausbildungswart:                                       Kl.-D. Dollinger
Schriftwart:                                                                               Siegfreid Handel
Vereinsheimverwalter sowie Platz- und Getränkewart:             Rolf Armbruster
Erster Beisitzer:                                                                         Gert Sautter
Zweiter Beisitzer:                                                                      Fritz Füllemann

1981     Im August trafen sich einige zielstrebige ´´Hundler´´ in der Gaststätte ´´Adler´´ in Pfullingen zur Gründung einer neuen SV-Ortsgruppe und des Hundesportvereins (DVG). Namentlich bekannt sind nur noch Renate Schwarz, Ernst Brunner, Herr Amsclinger, Klaus-Dieter Dollinger, Reinhold Baum, Ulrich Müller und Herr Deicke mit den notwendigen Unterlagen fuhren Reinhold Baum und Herr Deicke nach Augsburg, zur Hauptgeschäftsstelle des Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) und sprachen dort mit dem Hauptgeschäftsführer Clemens Lux.

Am 28. September erhielt Reinhold Baum die Bestätigung der neuen Ortsgruppe Pfullingen

Als Übungsgelände stand ``Memmelers Wiese`` von Günter Stanger im Talacker zur Verfügung. Die Prüfungen wurden beim Stanger oder auch auf dem Sportplatz Eierbach abgehalten.

1983   Erstmals Teilnahme an der Deutschen Msiterschaft des SV in Münster, Westfalen, vertreten durch Reinhold Baum mit Wanko von der Rabenau.

1984    Abermals Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft des SV, vertreten durch Helga Baum mit Wanko von der Rabenau ( Platz 12 ).                                     Die Stadt Pfullingen stellt im Gewand Selchental Übungsgelände als Hundedressurplatz zur Verfügung.

1985    Im sommer überließ uns die Stadt Pfullingen dann das Übungsgelände, auf der heute die Kompostieranlage steht. Somit konnte auch eine Baracke als  provisorisches Vereinsheim entstehen mit diversen Hundeboxen. Den Strom für`s Vereinsheim und für die Flutlichtanlage lieferte ein Dieselaggregat; das Wasser    musste in Kanistern mitgebracht werden.

1986    Bei der Deutschen Meisterschaft und der Bundessiegerprüfung des SV belegte Reinhold Baum mit Dunja vom Greifenstein den 1. Platz.

1989     wurde Karl Schaupp mit Hermes von der Exterweide Deutscher Vizemeister beim DHV Holzwickede Bau eines neuen Vereinsheims

1990     Im August der absolute Tiefschlag. Unser Vereinsheim wurde ein Raub der Flammen, man vermutete eine Brandstiftung, deren Brandursache bis heute nicht geklärt ist. Trotz aller Ärgernisse errang Reinhold Baum mit Sid vom Wölfendobel bei der Südwestdeutschen Meisterschaft des SWHV den 1. Platz.                      Den 6.Platz blegte er beim DHV Heidenheim.

1991      Eine Mannschaft bestehend aus Reinhold Baum, Karl Schaupp, Horst Renz und Uwe Große errang auf der internationalen Meisterschaft eine der vorderen  Platzierungen (450 Teilnehmer). Die Frauen unserer Mannschaft stellten den Fan-Club. Gesellige Runden im Vereinsheim wie z.B.: Mutscheln, Faschingsfeste oder    Geburtstagsfeiern bereicherten unser Vereinsleben.

1992     Die Kompostieranlaage für Biomüll wurde im Selchental gebaut; wir verloren wieder unser Vereinsgelände. Verhandlungen mit Behörden folgten; unsere    sportlichen Aktivitäten wurden aber trozdem aufrechterhalten. Zum Ausgleich erhielten wir auf der gegenüberliegenden Straßenseite einen neuen Übungsplatz mit  ca. 3.000qm im Selchental. Dieser war jahrelang sehr morastig und teilweise nicht begehbar, was die hundesportlichen Aktivitäten ziemlich einschränkte.              Einen großen Aufschwung erfuhr unsere Ortsgruppe, als Frank Eisele, ein junger engagierter Lehrhelfer im Schutzdiens, zu uns kam, der eine Schulung bei                  Kurt Falkenstein in Stuttgart absolvierte.

1993     Im September konnte sich Reinhold Baum bei der landesmeisterschaft des SV und bei der Südwestdeutschen Meisterschaft des SWHV mit seinem Rüden Mark vom Lauterstein jeweils für die bundessiegerprüfung und für die Deutsche Meisterschaft des DHV qualifizieren.

1995     Fertigstellung unseres neuen Vereinsheimes.
               In mühevoller Eigenleistung entstand eine sehenwerte Übungsanlage mit einem gemütlichen Vereinsheim.

1996     Am 8. Juni feierten wir unser 15-Jähriges Vereinsjubiläum und weihten zugleich mit einem Pokalwettkampf (22 Teilnehmer) unser neues Vereinsheim ein, das in einer Bauzeit von 1 1/2 Jahren entstand.

1997     kriselte es unter den Mitgliedern, Es ging immer wieder bergauf und bergab. Prüfungen wurden durchgeführt, die auf hohem Niveau standen, doch die           Meinungsverschiedenheiten waren zu spüren.

1998    Sieg beim Wilhem-Johner-Gedächtnis-pokalwettkampf in Rottenburg durch Karl Schaupp mit Iras vom Randegger Schloß (297 Punkte von 300)!

2001     Das Übungsgelände war schlammig und stand bei Regen unter Wasser. Mit Hilfe der Stadt Pfullingen wurde der Platz durch eine wirskame Drainage restauriert, was den Platz wieder zugänglich machte. In der Zwischenzeit durften wir auf dem Platz OG Unterhausen, zu der wir gute Verbindungen haben, unseren Übungsbetrieb aufrechterhalten. Der jährliche Wandertag wurde diese Mal gemeinsam mit der OG Unterhausen unternommen

2003     20 Jahre OG Pfullingen. Aus diesem Anlass fand ein Pokalwettkampf statt, zu dem sich 37 Teilnehmer meldeten, u. a. der amtierende Weltmeister, Harald Mürdel, der in der Mannschaft mit Reinhold Baum für die OG Pfullingen startete. Unser Lehrhelfer im Schutzdient, Frank Eisele, kam hier zum großen Einsatz.
zuvor war er in Blaubeuren bei der FCI-Ausscheidung und bei der LGA in Isny als Ersatzhelfer eingesetzt.

2004    Am 24.01 wurde Harald Wirth zum 1. Vorsitzenden durch die Mitglieder OG Pfullingen gewählt. Reinhol Baum legte nach 18 Jahren Tätigkeit das Amt des    1. Vorsitzenden nieder.
Reinhold Baum und Karl Schaupp nahmen an der Qualifikation in Nürtigen für die SWHV Siegerprüfung und für die DM teil.
Sie erreichten den 4. und 5. Platz von zehn Teilnehmern.
Der Wandertag wurde gemeinsam mit der OG Unterhausen durchgeführt und startete von der OG Pfullingen aus.
Teilnahme be ider Zuchtschau der OG Dürmentingen mit Hundesegnung.

2005     Zwei Mannschaften der OG Pfullingen nahmen am Schönbuch-Wanderpokal teil und erreichten gute Plätze im ersten Drittel.
Unser Lehrhelfer, Frank Eisele, kam wieder zum Einsatz.

Durch personelle Veränderungen in der Vorstandschaft waren wir leider gezwungen, den Termin für unser 25-jähriges Jubiläum um ein Jahr zu verschieben.

2006     Bei der Hauptversammlung im Januar wurde unter anderem auch der Termin für unser Jubiläum auf den 06./07. Oktoboer 2007 festgelegt.
Der 1. Vorsitzende, Harald Wirth, konnte bei der Delegiertentagung in Stgt.-Leinfelden je eine Urkunde für 25 Jahre OG Pfullingen entgegennehmen; einmal von der Landesgruppe und einmal vom SV Verein für Deutsche Schäferhunde, Hauptsitz Augsburg. Reinhold Baum wurde für seine langjährige Verdienste um die Ortsgruppe zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Durch die ständige Ausbildung, die wir unseren Hunden geben, können wir auch an verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen, z.B.: beim Schönbuch Wanderpokal. Zwei Mannschaften belegten hier den 2. und 4. Platz. Wie in den Jahren zuvor wurden wieder drei Ortsgruppenprüfungen mit je 10 Teilnehmern durchgeführt. Es wurden sehr gute Ergebnisse erzielt. Der Verein nahm zum ersten Mal an der ´´Markungsputzete´´ der Stadt Pfullingen teil.
Die Mitgliederzahl unserer Ortsgruppe erhöhte sich von 22 auf 32 Mitglieder; zwei davon sogar aus England.

               Harald Wirth
               1. Vorsitzender